Anleitungen zum Foltern

Die “Constitutio Criminalis Theresiana” wurde 1768 von Erzherzogin Maria Theresia erlassen und enthält neben Strafrechtstexten auch detaillierte Anleitungen zur “korrekten” Anwendung diverser Foltergeräte.


Feldmarschall Leopold Joseph von Daun (c) STADTBEKANNT

Urgestein

Im Jahr 1751 beauftragte Maria Theresia ihren Feldmarschall Leopold Joseph von Daun mit der Leitung der Theresianischen Militärakademie. Aber auch heute noch werden in der Burg in Wiener Neustadt Offiziere ausgebildet. Somit ist die „MilAk” die älteste durchgehend betriebene Ausbildungsstätte für Offiziere der Welt!


Wolfgang Amadeus Mozart (c) STADTBEKANNT

Wolferl bei der Kaiserin

Im Jahr 1782 durfte das sechsjährige Wunderkind Wolfgang Amadeus Mozart gemeinsam mit seiner begabten Schwester „Nannerl” am Hof der Kaiserin auftreten. Anekdoten zufolge soll „Wolferl” der Kaiserin sogar auf den Schoß geklettert sein und der entzückten Maria Theresia ein Busserl gegeben haben.


Gloriette

Die Gloriette im Schlosspark Schönbrunn wurde aus weißem Kaiserstein auf dem Schönbrunner Berg erbaut und ist mit einer Länge von über 135 Metern die weltweit größte aller Glorietten.


Audienzen-Marathon

Franz Joseph I. gewährte im Laufe seines Lebens etwa 260.000 Personen eine Audienz. Er empfing oft über 100 Audienzwerber an einem einzelnen Tag in seinem Audienzzimmer in der Wiener Hofburg.


Fächer-Fan

Sisi liebte Fächer. Um ihre Schönheit zu mystifizieren, verbarg sie ihr Gesicht stets hinter einem Fächer.



Kaiserliche Faltung

Ausschließlich bei Tafeln am Wiener Hof mit Teilnahme des Kaisers kam die sogenannte “Kaiserfaltung” für Servietten zur Anwendung. In jeder Wölbung der Serviette befindet sich ein kleines Kaisersemmerl oder ein Salzstangerl. Bis heute ist die kunstvolle Faltung ein wohlgehütetes Geheimnis, das nur zwei Personen kennen.


UNNÜTZES WISSEN