Sauwinkel

Die Gasse, welche Postgasse und Dominikanerbastei verbindet, hieß nach einem dort ansässigen Schweineschlachthaus „Im Sauwinkel”. 1862 wurde sie dann in Auwinkel umbenannt.


Zigarette (c) STADTBEKANNT

Eine Tschick, bitte

Um die Jahrhundertwende und bis weit ins 20. Jahrhundert hinein war es noch üblich, Zigaretten stückweise zu verkaufen.


Blutgasse Schild (c) STADTBEKANNT

Farbvorschriften

Bevor im Jahr 1923 alle Straßenschilder Wiens ihre charakteristische dunkelblaue Farbe erhielten, waren die Schilder weiß mit schwarzer Schrift und bezirksspezifisch gefärbten Umrandungen.



Der Gaukler am Leibnitzplatz

Viele kennen ihn, doch nicht jeder nimmt ihn bewusst wahr. Die Rede ist von der Skulptur der Gaukler am Leibnitzplatz. Er sieht schon etwa skurril aus und so mancher soll sich nachts schon vor ihm erschrocken haben. Der Gaukler soll als Verbindungsstück zur bremer shakespeare company dienen und dem Passanten zur Posse und ernstem Spiel anregen. Sieht man doch auf den ersten Blick!


Johann-Strauss-Denkmal im Wiener Stadtpark (c) STADTBEKANNT

Pioniersendung

Die erste Sendung des ORF-Fernsehprogrammes am 1. August 1955 war weder ein Fußballmatch noch eine Kochshow: Übertragen wurde der Donauwalzer!



Viehbestand in Wien

2015 gab es in Wien 71 Rinder, 426 Schweine, 132 Schafe und 178 Ziegen, sowie 602 Tierärzte.


Augustinum (c) STADTBEKANNT

Leben im Kühlhaus

In der Seniorenresidenz Augustinum in Hamburg leben 155 Rentner direkt am Wasser – in einem ehemaligen Kühlhaus.



Von Kiezen und Slawen

Ursprünglich kommt der Begriff “Kiez” aus der dem Slawischen und heißt soviel wie “Ort, wo die Fischer wohnen.”


UNNÜTZES WISSEN