Prater Ketten-Karussell (c) STADTBEKANNT

Rekord-Karussell

Eines der höchsten Kettenkarussell steht im Wiener Prater – stolze 117 Meter ist der Prater Turm hoch und bietet bei einer rund 4-minütigen Fahrt unvergessliche Tiefblicke auf die Dächer Wiens.


Hund (c) stadtbekannt.at

Spendable Hundefreunde

55.705 Hunde waren 2017 in Wien registriert. Rechnet man pro Hund durchschnittlich 1.800,- Euro Ausgaben im Jahr (inkl. Futter, Tierarzt, Impfungen, Versicherungen und Steuer), dann geben die Wiener für ihre Vierbeiner insgesamt gut und gerne 100.269.000,- Euro aus.


Vienna City Marathon (c) STADTBEKANNT

Doping in Vienna

Wien hat sich als Veranstalter des Vienna City Marathons einen Namen gemacht. Studien zufolge nehmen rund ein Drittel der Marathonteilnehmer vor dem großen Lauf Schmerzmittel oder andere Präparate, die auf der Dopingliste stehen – auch und vor allem im Hobbybereich.


U-Bahn U3 (c) STADTBEKANNT

Weite Reise

950 Kilometer lang ist das Netz aller U-Bahn-, Bus- und Straßenbahnlinien Wiens zusammengerechnet. Das ist weiter als die Luftlinie von Wien nach Brüssel!


Friedhofkreuz (c) STADTBEKANNT

Wien – Gefährliches Pflaster?

Es ist en vogue, sich vor Kriminellen und mordenden Böslingen zu fürchten. Dabei ist die Mordrate in Wien rückläufig: Waren es in den 1980er und 90ern noch etwa 50 Fälle von Mord/Totschlag pro Jahr, sind es 2017 noch 20 – nur 2 davon blieben ungeklärt. Gleich groß ist übrigens die Gefahr, in Wien bei einem Verkehrsunfall zu sterben: 20 Personen kamen 2017 auf diese Weise um.


Universität Wien (c) STADTBEKANNT

Wiener Universitäten

194.154 Studierende hatten die Wiener Universitäten im Studienjahr 2017/18 – damit ist Wien die größte deutschsprachige Universitätsstadt!


U6 Station Josefstädter Straße (c) STADTBEKANNT Binder

Vielbefahren

200.000 Fahrgäste nutzen täglich die U6. Die Linie verbindet Floridsdorf mit Siebenhirten und verfügt über 24 Stationen. Seit Neuestem gilt übrigens in allen Zügen der U6 ein Essverbot.


Wolfgang Amadeus Mozart (c) STADTBEKANNT

Leck mich im Arsch

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) schuf grandiose Musik – aber auch unfeine Titel und Texte zu ebendieser. Der Titel eines sechsstimmigen Mozart-Kanons lautet beispielsweise “Leck mich im Arsch”.


Biene (c) STADTBEKANNT

Gustav Mahler

Der Wiener Komponist Gustav Mahler (1860-1911) galt in mancher Hinsicht als recht anspruchsvoll bis exaltiert. So ekelte er sich beispielsweise zutiefst vor Honig, da dieser bei der Biene “hinten rauskomme”.


Stephansdom (c) STADTBEKANNT

Wiener Kuriositäten

Auf den beiden Doppelsäulen, die das Hauptportal („Riesentor”) des Stephansdoms flankieren, sind zwei überdimensionale, aus Stein gemeißelte Geschlechtsorgane zu erkennen: Links ein Penis, rechts eine Vagina. Diese Symbole stammen noch aus der Zeit des Dombaus im 13. Jahrhundert.


Left Menu Icon
UNNÜTZES WISSEN